Impressum       AGB       Datenschutz

VORTRÄGE

Ich freue mich sehr darüber, mein WIssen und meine Themen auch in Form von Vorträgen im Rahmen von Elternabenden in Kitas oder anderen Einrichtungen und Institutionen anzubieten. Gerne komme ich in deine oder Ihre Einrichtung, wenn Interesse besteht. Möglich Themen für einen Vortrag können sein:

"Wutzwerg zu Gast - Gelassen durch die Trotzphase"

Dieser Vortrag soll dabei helfen, Kinder in dieser turbulenten Phase besser zu verstehen. Es geht um einen wertschätzenden, bindungs- und beziehungsorientierten Weg und neue Handlungsalternativen im Umgang mit Wutanfällen und Autonomiebestrebungen und darum, warum diese Phase so wichtig für unsere Kinder ist.

"Ich zähl bis 3 ...!" - Strafen und Konsequenzen: neue Handlungswege

Aussagen wie „Strafe muss sein!“ oder „Ein Klaps hat noch keinem geschadet!“, sind nach wie vor häufig zu hören. Auch Überzeugungen wie „Kinder brauchen Grenzen und Konsequenzen, sonst tanzen sie uns auf der Nase herum!“ sind weit verbreitet. Dies führt oftmals zu Verunsicherungen, denn viele Eltern wollen es heute anders machen. Doch die Frage ist wie? Dies schauen wir uns in diesem Vortrag genauer an, ebenso welche Mechanismen Strafen zugrunde liegen und welche Botschaften wir damit senden. Auch das Thema Lob und Belohnung spielt in diesem Vortrag eine Rolle.

Alltag mit Kleinkindern I

In diesem Vortrag geht es um Themen, die uns Eltern in dieser Phase immer wieder begleiten und vor Herausforderungen stellen, wie z.B. Schnullerentwöhnung, trocken werden, kindliche Aggressionen und Teilen.

Gemeinsam schauen wir uns an, wie wir unsere Kinder auf bindungs- und beziehungsorientierte Weise bei diesen Themen unterstützen können und ihnen liebevoll und wertschätzend zur Seite stehen, auch – und gerade – wenn es mal schwierig wird.

Alltag mit Kleinkindern II

Im diesem zweiten Vortrag zum Thema „Alltag mit Kleinkindern“ geht es um Themen und Fragen, die uns v.a. bei etwas älteren Kleinkindern immer wieder begegnen: Lügen, Schimpfwörter, das Thema Essen, sowie das Thema Höflichkeit bzw. „gute“ Manieren.

Auch hier geht es wieder um einen wertschätzenden und achtsamen Umgang mit unseren Kindern und die Frage, wie wir die oben genannten Aspekte und Themen angehen können, ohne unser Kind zu „dressieren“, sondern vielmehr, indem wir lernen, es besser zu verstehen. 

Schlaf Kindlein, schlaf ...

Nicht nur bei Babys, auch bei Kleinkindern ist das Thema Schlaf oft ein Dauerbrenner. Das Kind schläft nicht ein, schläft nicht durch, schläft nicht alleine, hat Alpträume und viele Eltern fühlen sich sehr belastet. Um das Schlafverhalte von Kindern besser zu verstehen, ist es sehr hilfreich, sich das Wissen aus  Evolutionsbiologie, Entwicklungspsychologie und Bindungstheorie zunutze zu machen. Wenn wir unsere Kinder an dieser Stelle besser verstehen, kann es uns auch besser gelingen, einen entspannten Umgang mit dem Thema Schlaf zu finden. Dazu soll dieser Vortrag dienen.

Geschwister - zwischen Zusammenhalt und Rivalität

So wunderbar es ist, Teil einer größer werdenden Familie zu sein, so ist es für alle doch auch eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Wenn ein weiteres Kind hinzu kommt, geht dies automatisch mit einer kompletten Neustrukturierung des gesamten Familiengefüges einher, die vor allem (aber nicht nur) für Kinder mit verschiedenen Schwierigkeiten und Konflikten verbunden sein kann. Dies wollen wir uns im Vortrag zum Thema Geschwister genauer anschauen. Außerdem schauen wir uns an, welche Dynamiken zwischen Geschwistern im weiteren Verlauf entstehen können, wie wir mit Streit, Eifersucht und Machtkämpfen umgehen können und was wir tun können, damit aus unseren streitenden Kindern ein Team wird. 

==> Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen <==

Wir können Kindern nicht zu dem machen, was wir uns wünschen. Erst durch die Vorstellung, wir könnten Kinder zu etwas machen, kommen Eltern auf die Idee, sie könnten nicht genug machen

(Gerald Hüther)